Wie du richtig mit dem Espresso Tamper umgehst

Der Tamper wird zum zusammenpressen des Kaffeemehls im Siebträger verwendet. Weitere geläufige Ausdrücke in Deutschland sind: “Kaffeepresser” und ”Kaffeestempel”. Bei den meisten Tampern handelt es sich um sogenannte Handtamper, die mit der Hand bedient werden. Dsiebträgeres Weiteren gibt es auch Tamper, die in die Siebträgermaschine eingebaut sind. Die Tamper bestehen in der Regel aus einem der folgenden Materialien: Aluminium, Edelstahl, Holz oder Kunststoff. Beim Kauf einer Siebträger Espressomaschine sind in den meisten Fällen einfache Kunststoff-Tamper beigelegt. Diese sind leider häufig kaum zu gebrauchen, besser sind hochwertige Tamper aus dem Fachhandel, mit diesen funktioniert das anpressen deutlich einfacher.

Die Tamper haben entweder eine flache oder eine linsenförmige Unterseite. Ein Tamper mit einer linsenförmigen Unterseite ist zu bevorzugen, da dadurch eine leichte Wanne innerhalb des Kaffeemehls erzeugt wird. Die Wanne ermöglicht eine bessere Verteilung des Wassers, wodurch der Espresso letztendlich besser schmeckt. Beim Kauf eines Tampers muss man vor allem darauf achten, dass die Größe stimmt. Dafür sollte man den Durchmesser des Siebträgers entweder selbst messen oder in der Gebrauchsanleitung nachschlagen.

Wie funktioniert das Tampen mit dem Espresso Tamper?

Wie schon erwähnt wird beim Tampen das Kaffeemehl im Siebträger zusammengepresst. Dadurch wird das Kaffeemehl verdichtet und es entsteht eine glatte Oberfläche. Diese ist entscheidend für eine gleichmäßige Extraktion des Kaffeemehls. Der ausgeübte Druck auf das Kaffeemehl sollte etwa 15kg betragen. Zum Schluss des Tampens dreht man den Tamper im Siebträger um ein möglichst glattes Ergebnis zu erhalten. Nachdem tampen klopft man mit dem Ende des Tampers gegen den Siebträger um Kaffeemehl von den Rändern des Siebträgers zu entfernen. Nun kann man den Siebträger in die Espressomaschine einspannen und den Espresso zubereiten.

Ich persönlich bevorzuge Tamper mit Holzgriff und einem Edelstahl-Stempel. Da das Holz in der Hand wärmer ist und der Tamper so insgesamt deutlich edler aussieht. Allerdings spricht rein technisch nichts dagegen einen Tamper zu nutzen, der komplett aus Edelstahl ist.